fbpx

Über Merino

MERINO

Merinoschafe sind besonders wertvoll für ihre weiche und warme Wolle. Ihr Fell braucht länger zum Wachsen, daher ist es weicher und elastischer als das Fell von gewöhnlicher Schafe. Sie kommen aus Nordafrika und Spanien. Von dort aus verbreitete sich die Zucht im 19. Jahrhundert in andere Länder. Derzeit ist Australien der Hauptproduzent. Merinoschafe sind auch für ihre Größe bekannt. Ein Erwachsener produziert durchschnittlich 2 bis 4 kg Wolle pro Jahr, einige sogar 10 kg.

Wichtige Vorteile von Merinowolle:

– Wärme, Wärmedämmung (aufgrund der einzigartigen Struktur seiner Faser, die im Vergleich zur Kunstfaser uneben, nockenartig ist),

merino fibres
(Foto Quelle: https://blogionik.org/blog/2017/02/16/itch-scratch-wool/)

– ohne kaltem Gefühl beim Schwitzen, reguliert die Feuchtigkeit (Nimmt bis zu 30% seines Volumens Feuchtigkeit auf, die sich in der Wolle leicht erwärmt),

Verarbeitung von Merino Fell
(Foto Quelle: www.farmersweekly.co.za)

– antibakterielle Fähigkeit, auch für Allergiker geeignet (glücklicherweise mögen die Bakterien die Struktur von Wollfasern nicht so wie in Kunstfasern),

– die Kleidung aus Wolle riecht es nicht, auch wenn es lange getragen wird. Es ist ein Vorteil für den Verbraucher (weniger Waschmittel, Zeit) und auch für die Natur selbst.

(Quelle: Website des Australian National Museum und Wikipedia, sowie von mir getestet während Entwicklung der Dinge bei kaltem Wetter, auch während des Sports)

Verteilung der Merinowolle nach Faserdicke:

<17,5 Mikrometer - Ultrafeiner Merino 17,6 – 18,5 Mikrometer – Superfeiner Merino 18,6 – 19,5 Mikron – feiner Merino (oder extra feiner Merino) 19,6 – 20,5 Mikrometer – Feiner mittlerer Merino 20,6 – 22,5 Mikrometer – Mittlerer Merino 22,6 – 24,0 Mikrometer – Starker Merino

WOHER ICH MATERIAL ERHALTE

Nach langen Monaten des Jagens und Testens der angenehmsten Merinowolle habe ich mich für folgende Hersteller entschieden:

Atelier Zitron, Deutschland (sie verwenden Wolle mit einer Dicke von 19 – 20,5 Mikrometer). Die Wolle selbst kommt aus Südamerika und Tasmanien.

Malabrigo Yarn, Uruguay, Peru (sie verwenden Wolle mit einer Dicke von 18 Mikron). Auch die Wolle selbst kommt aus Uruguay.

Außer der Tatsache, dass diese Wolle nicht nur weich und schön gefärbt ist, spielt auch eine wichtige Rolle bei der Auswahl der Lieferanten, dass diese Produzenten Wolle nur aus NON-MULESED-Zucht verwenden – die Schafe leiden nicht unter schmerzhaftem MULESING und leben frei im Gehege. Sie können mehr darüber lesen in meinem   BLOG

merino Schaf

Merinoschafe sind besonders wertvoll für ihre weiche und warme Wolle. Merinoschafwolle enthält außerdem Keratin (ähnlich der menschlichen Haut) und fühlt sich auch daher angenehm an.

FERTIGUNGSPROZESS

Alle Schritte werden nur von Hand ausgeführt:

Vorbereitung zum Stricken. Die meisten Garnen werden „lose“ transportiert und zuerst muss ich sie in Knoten verwandeln, damit das Garn beim Stricken nicht knittert.

merino Garne
lose Garne
Knoten von merino Garne
Garne lose und im Knoten
Wicklung

Während des Aufwickelns überprüfe ich die Qualität des Garns.

Kontrolle der merino Garne

Es folgt das Stricken selbst, was die meiste Zeit in Anspruch nimmt. Kleinere Teile sind in wenigen Stunden fertig, größere Teile können bis zu 20 bis 40 Stunden dauern. Dies hängt von der Dicke des Garns, der Dicke der Nadeln und der für das verwendete Muster erforderlichen Zeit ab.

Handstricken
image
hand made

Dann tauche ich jedes einzelne Strickstück in lauwarmes Wasser, um die Kleidung mit den endgültigen Maßen zum Verbraucher zu bringen. Beim ersten Waschen werden sie etwas gedehnt. Vorsichtig nach und nach Wasser herausdrücken (nicht stark wringen) und horizontal trocknen. Nach dem Trocknen erhalten die Teile die endgültige Größe und Form. Dann wird sich nach dem nächsten Waschen in Ihrem Zuhause Form und Größe nicht mehr ändern.

Nach dem Trocknen folgt nur die letzte Kontrolle und Verpackung 🙂

PFLEGE DER KLEIDUNG AUS MERINO WOLLE

Waschen

Glücklicherweise hat Merinowolle auch die angenehme Eigenschaft, Schmutz und Schweiß nicht aufzunehmen. Es riecht auch nach längerem Tragen nicht. Es kommt aber trotzdem vor, dass Sie die Kleidung von Merino waschen müssen. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:

Wollwaschmittel in lauwarmem Wasser (bis 30 ° C) auflösen, zum Beispiel LANOLIN (Dosierung wie beschrieben) und Wollkleidung einweichen.

Mindestens 10 Minuten ruhen lassen und dann die Kleidung mit Händen leicht in das Wasser drücken.

Nur mit klarem Wasser abspülen. Verwenden Sie niemals Weichspüler.

Anstatt zu wringen, drücken Sie das Kleidungsstück einfach gut zusammen, und zwar allmählich von einem Rand zum anderen, um so viel Wasser wie möglich herauszuholen.

Etwas schütteln und in horizontaler Position z.B. auf ein Handtuch oder eine Decke aufbürsten.

Frei trocknen lassen, nicht direkt an der Wärmequelle trocknen.

Wolle pillen

Die Woll „pulsiert“ mit der Zeit. Dies ist ein natürliches Phänomen und kann durch Pilling beseitigt werden. Ab und zu die fusselbürste vorsichtig verwenden. Achten Sie darauf, dass Sie den Faden nicht beschädigen.